LEADER-Projekt: Barrierefreie Urlaubsregion Tegernsee-Schliersee

Auftraggeber: Alpenregion Tegernsee-Schliersee (ATS)
Projektlaufzeit: Mai 2016 – Dezemeber 2016
Infos unter: www.tegernsee-schliersee.de
Durchgeführt im Auftrag der NatKo e.V.

Erhebung von über 50 Angeboten entlang der touristischen Servicekette. Anschließende Formulierung von Handlungsempfehlungen für die gesamte Region sowie Vermarktung über eine barrierfreie Homepage.

weissach_mittel

Projektbeschreibung

2016-12-23-photo-00001701

Ziel des Projektes ist es, ausführliche Angaben zur Barrierefreiheit zu den touristisch-attraktiven Angeboten der Region vorliegen zu haben. Dabei werden die Daten unter Berücksichtigung der touristischen Servicekette erhoben und aufbereitet. Neben den Informationen zu den einzelnen barrierefreien Einrichtungen werden Pauschalen für bestimmte Themen oder Orte entwickelt, um Tagesausflüge unternehmen zu können. Die Entwicklung der Tagestouren erfolgt unter Berücksichtigung der Themen: „Natur erleben“, „Berge“ und „Seen“ und baut somit auf die bestehenden Marketingsäulen und die regionale Identität auf. Somit wird ein Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet, da viele Gäste als auch Einheimische von diesen zusätzlichen Informationen profitieren. Weitere Wertschöpfungs-ketten ergeben sich durch die Formulierung von Handlungsempfehlungen für die Betriebe als auch für die Region, da hierdurch Maßnahmen vorbereitet und umgesetzt werden.

 

Durch die Vermarktung der barrierefreien Daten wird die Attraktivität der Region somit zusätzlich gesteigert, da weitere Personengruppen Informationen für eine Reiseplanung vorliegen. Von der Barrierefreiheit (einfache und verständliche Beschilderung, Piktogramme etc.) profitieren auch ausländische Gäste. Es wird angestrebt, die wichtigsten Informationen auch auf Englisch aufzubereiten. Die Ergebnisse werden in zahlreichen Marketingmaterialien integriert und auf vielen Internetseiten veröffentlich. Die ATS kümmert sich nachhaltig darum, dass die Angebote auf dem aktuellen Stand bleiben. Zum Projektende werden die Ergebnisse somit auf einer neuen, barrierefreien Homepage abrufbar sein. Viele Informationen erhalten Sie heute aber auch schon über den Behindertenkompass.

2016-12-23-photo-00001704